Gemeinde Seckach

Seitenbereiche

Leben & Wohnen

Bodenrichtwerte

Bodenrichtwerte der Gemeinde Seckach zum 31.12.2016

Erläuterungen

1. Bodenrichtwerte wurden gemäß § 193 Abs. 5 Baugesetzbuch (BauGB) vom Gutachterausschuss für Grundstückswerte beim Gemeindeverwaltungsverband Seckachtal in seiner Sitzung am 18. Juli 2017 nach den Bestimmungen des BauGB und der Immobilienwertermittlungsverordnung (ImmoWertV) ermittelt. Die aktuellen Bodenrichtwerte wurden zum Stichtag 31. Dezember 2016 festgestellt.

2. Der Bodenrichtwert ist der durchschnittliche Lagewert des Bodens für eine Mehrheit von Grundstücken innerhalb eines abgegrenzten Gebiets (Bodenrichtwertzone), die nach ihren Grundstücksmerkmalen, insbesondere nach Art und Maß der Nutzbarkeit weitgehend übereinstimmen und für die im Wesentlichen gleiche allgemeine Wertverhältnisse vorliegen. Er ist bezogen auf den Quadratmeter Grundstücksfläche eines Grundstücks mit den dargestellten Grundstücksmerkmalen (Bodenrichtwertgrundstück).

Merkmale bzw. Eigenschaften des Richtwertgrundstücks:

  • Wohnbauflächen mit der baulichen Nutzung WA/WR/WS/WB

    • ein- oder zweigeschossige Bauweise

    • übliche Grundstückstiefe mit 30 m

    • quadratische oder rechteckige Grundstücksform.

  • gemischte Bauflächen mit der baulichen Nutzung MD/MI/MK

    • ein- oder zweigeschossige Bauweise

    • übliche Grundstückstiefe mit 30 m

    • quadratische oder rechteckige Grundstücksform.

Bodenrichtwerte werden für baureifes Land, oder einen anderen für ein Gebiet typischen Entwicklungszustand (Rohbauland, Bauerwartungsland) ermittelt, soweit genügend Verkaufsfälle angefallen sind. Für sonstige Flächen, insbesondere für landw. genutzte Grundstücke werden keine Bodenrichtwerte ermittelt. Bodenrichtwerte haben keine bindende Wirkung.

3. Die Bodenrichtwerte sind in bebauten Gebieten mit dem Wert ermittelt worden, der sich ergeben würde, wenn die Grundstücke unbebaut wären. Die Bodenrichtwerte beziehen sich auf Grundstücke der jeweils beschriebenen Richtwertzonen; sie können somit auf Grundstücke gleicher Art aber unterschiedlicher Lage unter Berücksichtigung der Lage und des Marktunterschiedes auf Grundstücke in Gebieten übertragen werden, für die keine entsprechenden Richtwerte ermittelt wurden.

4. Der Bodenrichtwert enthält keine Wertanteile für Aufwuchs, Gebäude, bauliche und sonstige Anlagen. Bei bebauten Grundstücken ist der Bodenwert ermittelt worden, der sich ergeben würde, wenn der Boden unbebaut wäre. Eventuelle Abweichungen eines einzelnen Grundstücks vom Bodenrichtwertgrundstück hinsichtlich seiner Grundstücksmerkmale - wie Erschließungszustand, beitrags- und abgaberechtlicher Zustand, spezielle Lage, Art und Maß der baulichen Nutzung, landwirtschaftliche Nutzungsart, Bodenbeschaffenheit, Grundstücksgestalt - bewirken in der Regel entsprechende Abweichungen seines Verkehrswertes von dem Bodenrichtwert. Bei Bedarf können Antragsberechtigte nach § 193 BauGB ein Gutachten des Gutachterausschusses für Grundstückswerte über den Verkehrswert beantragen.

5. Die Bodenrichtwerte werden grundsätzlich altlastenfrei ausgewiesen.

6. Die Bodenrichtwerte berücksichtigen die flächenhaften Auswirkungen des Denkmalschutz-es (z.B. Ensembles in historischen Altstädten), nicht aber das Merkmal Denkmalschutz eines Einzelgrundstücks.

7. Der Bodenrichtwert wird mit seiner Begrenzungslinie (Bodenrichtwertzone) sowie mit seinen wertbeeinflussenden Grundstücksmerkmalen entsprechend einer der folgenden Übersichten dargestellt.

8. Ansprüche gegenüber den Trägern der Bauleitplanung oder den Baugenehmigungsbehörden können weder aus den Bodenrichtwerten, den Abgrenzungen der Bodenrichtwertzonen bei zonalen Bodenrichtwerten noch aus den sie beschreibenden Attributen abgeleitet werden.

Gemeindeverwaltungsverband Seckachtal
- Gutachterausschuss –

Hinweis: Auskünfte zu den Bodenrichtwerten in der Gemeinde Seckach erteilt Ihnen Frau Barbara Schmitt im Bauamt der Gemeinde Seckach, Zimmer-Nr. 401, Tel. 06292 9201-19, während der üblichen Sprechzeiten.