Gemeinde Seckach

Seitenbereiche

Leben & Wohnen

Rathaus Aktuell

Wiedereröffnung Hallenbad Seckach

"Freitag der 13. muss nicht immer ein Unglückstag sein: das Hallenbad Seckach kann ab sofort wieder besucht werden!"
"Freitag der 13. muss nicht immer ein Unglückstag sein: das Hallenbad Seckach kann ab sofort wieder besucht werden!"

 

Update 1

Hallenbad hat wieder geöffnet!
Fast auf den Tag genau 17 Monate lang konnte coronabedingt kein öffentlicher Badebetrieb angeboten werden, doch am letzten Freitag (dem 13.!) war es soweit: überpünktlich trafen schon kurz vor 15.30 Uhr die ersten Badegäste ein – und das trotz (oder gerade wegen) der hochsommerlichen Temperaturen. Zusammen mit dem Fachangestellten für Bäderbetriebe Dominik Herold ließ es sich auch Bürgermeister Thomas Ludwig nicht nehmen, den ersten Schwung der Premierenbesucher willkommen zu heißen. Alle Beteiligten hoffen, das Bad möglichst lange geöffnet lassen zu können, doch gleichzeitig erfolgte der Hinweis, dass die Gemeinde hierbei natürlich weiterhin vom Pandemieverlauf und von den Regelungsinhalten der Corona-Verordnungen abhängig ist.
Und tatsächlich trat bereits zu Beginn dieser Woche die mittlerweile 10. Corona-Verordnung in Kraft, welche auch für den Badebetrieb im Hallenbad Seckach eine wesentliche Veränderung mit sich bringt. Ab sofort wird der Zugang nämlich von der sog. 3G-Regel bestimmt. Das Bad und die Sauna stehen also nur noch Menschen offen, die geimpft, genesen oder getestet sind. Wer sich nicht impfen lassen möchte oder noch nicht vollständig geimpft ist, muss einen maximal 24 Stunden alten negativen Schnelltest vorweisen. Dies gilt unabhängig von der aktuellen 7-Tage-Inzidenz im Neckar-Odenwald-Kreis.
Der öffentliche Badebetrieb findet seit dem 13.08.2021 wie folgt statt:

mittwochs: 14.00 Uhr – 15.45 Uhr und 16.45 Uhr – 19.00 Uhr,

freitags: 15.45 Uhr – 17.30 Uhr und 18.30 Uhr – 20.15 Uhr sowie

samstags: 13.45 Uhr – 16.00 Uhr und 17.00 Uhr – 19.15 Uhr.
Die Sauna hat mittwochs von 16.15 Uhr – 18.30 Uhr (Frauen) und freitags von 18.00 Uhr – 20.15 Uhr (gemischt) geöffnet.
Vor allen Anfangszeiten liegt jeweils die viertelstündige Einlasszeit.
WICHTIG: für den Besuch des Hallenbads und der Sauna ist eine Anmeldung erforderlich. Diese muss spätestens einen Tag zuvor telefonisch über die Tel.Nr. 06292/ 423 erfolgen. Das Telefon ist von Montag – Freitag jeweils von 11 – 12 Uhr besetzt.
Die bereits bekanntgegebenen Besucherhöchstzahlen bleiben aufgrund der Platzverhältnisse ebenso bestehen wie die Pflicht, das Abstandsgebot einzuhalten.
Die Gemeinde Seckach freut sich auf Ihren Besuch!
 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Hallenbad Seckach öffnet wieder seine Pforten!
 
Nach vielen Monaten, in denen die größte Freizeiteinrichtung der Gemeinde Seckach wegen der anhaltenden Corona-Pandemie geschlossen bleiben musste, ist es endlich so weit: ab dem heutigen Freitag, 13. August 2021, kann wieder dem Badespaß gefrönt werden. Unter Beachtung der einschlägigen Regelungen wurde von der Gemeindeverwaltung zusammen mit den beiden Fachangestellten für Bäderbetriebe ein Hygiene- und Betriebskonzept erstellt, das die spezifischen Besonderheiten der vergleichsweise kleinen Seckacher Einrichtung berücksichtigt. Insgesamt stehen ab sofort mittwochs, freitags und samstags sechs Zeitfenster für den öffentlichen Badebetrieb zur Verfügung. Daneben wird an zwei Tagen in der Woche auch die Sauna wieder geöffnet sein.


Die ab sofort geltenden Öffnungszeiten sind:
Bad:
-  mittwochs von 14.00 Uhr – 15.45 Uhr und von 16.45 Uhr – 19.00 Uhr,
-  freitags von 15.45 Uhr – 17.30 Uhr und von 18.30 Uhr – 20.15 Uhr sowie
-  samstags von 13.45 Uhr – 16.00 Uhr und von 17.00 Uhr – 19.15 Uhr.
Sauna:
-  mittwochs von 16.15 Uhr – 18.30 Uhr (Frauen) und freitags von 18.00 Uhr – 20.15 Uhr (gemischt).
Diesen Besuchszeiten ist jeweils eine viertelstündige Einlasszeit vorgeschaltet.
Für den Besuch des Hallenbads und der Sauna ist eine Anmeldung erforderlich. Diese muss spätestens einen Tag zuvor telefonisch über die Tel.Nr. 06292/ 423 erfolgen. Das Telefon ist von Montag – Freitag jeweils von 11 – 12 Uhr besetzt.
Alle weiteren wichtigen Informationen finden Sie in dem folgenden Hygiene- und Betriebskonzept:

 

Hygiene- und Betriebskonzept für das Hallenbad Seckach

Stand: 25.08.2021
 
Grundlage dieses Konzepts sind die Verordnung des Kultusministeriums und des Sozialministeriums über Bäder und Saunen (CoronaVO Bäder und Saunen) und die Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (CoronaVO) in ihren jeweils gültigen Fassungen.
 

Präambel
Kein Badbetreiber kann den Besuchern während des Aufenthalts im Bad eine 100 %-ige Ansteckungsfreiheit garantieren. Nicht zuletzt deshalb hat sich jeder Badegast auch selbst durch gesteigerte Vorsicht auf die in einem Badebetrieb unter Pandemiebedingungen typischen Gefahren einzustellen. Die Aufsicht beobachtet das Verhalten der Badegäste und schreitet bei Bedarf ein.
 

  1. 1.  Allgemeine Verhaltensregeln

Alle Besucher müssen durch ihr Verhalten aktiv zur Minderung des Ansteckungsrisikos beitragen. Dazu werden folgende Verhaltensregeln aufgestellt und an wichtigen Stellen im Bad entsprechende Hinweisschilder bzw. Markierungen angebracht:
-  Die Zugangsberechtigung zum Bad richtet sich nach der sog. 3G-Regel. D.h., dass das Bad und die Sauna nur von Menschen besucht werden dürfen, die geimpft, genesen oder getestet sind. Wer sich nicht impfen lassen möchte, muss einen negativen Schnelltest vorweisen, der maximal 24 Stunden alt ist.
-  Beim Betreten des Bades, im Eingangs- und Kassenbereich und auf den Verkehrswegen bis zu den Spinden sind medizinische Masken oder ein Atemschutz zu tragen. Für das Verlassen des Bades gelten die identischen Regeln. Außerdem ist § 1 Abs. 1 der CoronaVO Bäder und Saunen zu beachten.
-  Die BesucherInnen halten im gesamten Bad einschl. Liegewiese die gebotenen Abstandsregeln ein (mind. 1,50 m). Die Abstandsregeln gelten auch für das Becken und den Beckenumgang. In engen Räumen und Durchgängen muss gewartet werden, bis sich bereits anwesende Personen entfernt haben.
-  Im gesamten Bad muss die Husten- und Nies-Etikette beachtet werden. D.h.: Husten und Niesen möglichst immer in die Armbeuge, von Personen abwenden.
-  Alle Besucher haben auf eine gründliche Handhygiene zu achten (Hände häufig und gründlich waschen). Dies gilt vor allem für den Sanitärbereich.
-  Mund, Nase und Augen sollen nicht mit ungewaschenen Händen berührt werden.
-  Die Nutzung der Spinde für die Ablage der Bekleidung, Schuhe usw. ist verpflichtend.
-  Es dürfen ausschließlich persönliche Schwimm- und Trainingsutensilien, insbesondere Schwimmflügel und Schwimmbrillen, verwendet werden. Daher müssen sämtliche Utensilien von den Besuchern selbst mitgebracht werden. Ein Verleih ist unzulässig.
-  Das Badepersonal achtet auf die Einhaltung der Hygienemaßnahmen und Abstandsregelungen. Den Anweisungen des Personals ist Folge zu leisten. Bei Verstößen ist das Personal berechtigt, Besucher vorübergehend oder dauerhaft vom Besuch des Hallenbades auszuschließen. Eine Erstattung des Eintrittsgeldes erfolgt in diesen Fällen nicht.
 

  1. 2.  Begrenzung der Besucherzahl

Die seither gegoltene qm-Begrenzung in den Becken ist aufgehoben. Andererseits regelt § 6 der neuen CoronaVO Bäder und Saunen, dass die Anzahl der am Badebetrieb teilnehmenden Personen durch geeignete Maßnahmen zu beschränken ist. Des Weiteren besagt § 12, dass der Aufenthalt in Toiletten, Duschen und Umkleiden so zu begrenzen ist, dass ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den NutzerInnen eingehalten werden kann. Unter Beachtung der Größenverhältnisse des Seckacher Hallenbades werden daher folgende Höchstzahlen festgelegt:
-  für die Nutzung als Schwimmerbecken (ohne Trennleine): 25 Personen und
-  für die Nutzung als Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken (mit Trennleine): 33 Personen.
 

  1. 3.  öffentlicher Badebetrieb

Um trotz der eingeschränkten örtlichen Verhältnisse einen öffentlichen Badebetrieb anbieten zu können, werden folgende Zeitfenster eingerichtet:
-  Zeitfenster A (= Nutzung als Schwimmerbecken ohne Trennleine) und
-  Zeitfenster B (= Nutzung als Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken mit Trennleine).
Hieraus ergeben sich folgende Höchstbesucherzahlen:

Zeitfenster A

25 Personen

Zeitfenster B

33 Personen

 
Die Badezeit beträgt
-  bei Zeitfenster A: 1,75 Stunden und
-  bei Zeitfenster B: 2,25 Stunden.
Hinzu kommt jeweils eine viertelstündige Einlasszeit, die unbedingt zu beachten ist. Bis zur Endezeit muss das Schwimmbadgebäude komplett verlassen worden sein.
 
Der öffentliche Badebetrieb findet ab dem 13.08.2021 bis auf Weiteres wie folgt statt:

Wochentag

Einlass ab

Beginn

Ende

Gruppe

Höchstzahl

Mittwoch

13.45 Uhr

14.00 Uhr

15.45 Uhr

Zeitfenster A

25

-„-

16.30 Uhr

16.45 Uhr

19.00 Uhr

Zeitfenster B

33

 

 

 

 

 

 

Freitag

15.30 Uhr

15.45 Uhr

17.30 Uhr

Zeitfenster A

25

-„-

18.15 Uhr

18.30 Uhr

20.15 Uhr

Zeitfenster A

25

 

 

 

 

 

 

Samstag

13.30 Uhr

13.45 Uhr

16.00 Uhr

Zeitfenster B

33

-„-

16.45 Uhr

17.00 Uhr

19.15 Uhr

Zeitfenster B

33

 
Kinder bis zehn Jahre dürfen das Bad nur in Begleitung einer erwachsenen Betreuungsperson betreten.
 
Die Haartrockner bleiben außer Betrieb. Auch die Nutzung von selbst mitgebrachten Föns ist untersagt.
 

  1. 4.  Sauna und Dampfbad

Der Aufenthalt im Saunatrakt ist so zu begrenzen, dass zwischen den NutzerInnen ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann.
Aufgrund der geringen Größe dieses Bereiches muss die Zahl der insgesamt zulässigen Saunagäste anhand der Zahl der zur Verfügung stehenden Ruhe- und Verweilplätze bemessen werden. Diese Höchstzahl beläuft sich auf acht Personen. In der eigentlichen Saunakabine dürfen sich gleichzeitig höchstens vier Personen aufhalten. Den Saunagästen wird die Möglichkeit eingeräumt, die Nutzungsreihenfolge selbst zu regeln – ansonsten nimmt die diensthabende Aufsichtskraft die Einteilung vor.
Das Verwedeln der Luft im Rahmen von Aufgüssen ist unzulässig.
Sitz-und Liegemöglichkeiten innerhalb und außerhalb der Sauna sind durch Textilien, insbesondere Handtücher, so abzudecken, dass kein Hautkontakt zu der Sitz-oder Liegefläche entsteht.
 
Für die Sauna gelten bis auf Weiteres folgende Öffnungszeiten:

Wochentag

Einlass ab

Beginn

Ende

Gruppe

Höchstzahl

Mittwoch

16.00 Uhr

16.15 Uhr

18.30 Uhr

Frauen

8

Freitag

17.45 Uhr

18.00 Uhr

20.15 Uhr

gemischt

8

Bis zur Endezeit muss das Schwimmbadgebäude komplett verlassen worden sein.
 
Der Betrieb des Dampfbades ist gemäß der CoronaVO Bäder und Saunen weiterhin untersagt.
 

  1. 5.  Anmeldung und Verhalten im Eingangs-/ Kassenbereich

Für den Besuch des Hallenbads und der Sauna ist eine Anmeldung erforderlich. Diese muss spätestens einen Tag zuvor telefonisch über die Tel.Nr. 06292/ 423 erfolgen. Das Telefon ist von Montag – Freitag jeweils von 11 – 12 Uhr besetzt.
Bei der Anmeldung sind von allen Personen, die das Bad besuchen wollen, zum Zweck der Auskunftserteilung gegenüber dem Gesundheitsamt oder der Ortspolizeibehörde Vorname, Nachname, Anschrift und Telefonnummer zu nennen.
Gemäß § 14 Absatz 1 CoronaVO unterliegt die Sportausübung in Sportstätten in geschlossenen Räumen der 3G-Nachweispflicht. Deshalb ist der Zutritt zum Hallenbad einschl. Sauna nicht-immunisierten Personen nur nach Vorlage eines Testnachweises gestattet. Der Nachweis ist gegenüber der diensthabenden Aufsichtsperson zu führen.
Personen, die in Kontakt zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem letzten Kontakt noch nicht 14 Tage vergangen sind, oder die Symptome eines Atemwegsinfekts oder erhöhte Temperatur aufweisen, dürfen das Hallenbad nicht betreten.
Ansammlungen und Warteschlangen sind im Eingangsbereich zu vermeiden. Der Zugang wird durch die diensthabende Aufsichtsperson gesteuert.
Nach dieser Kontrolle lösen die Besucher am Kassenautomaten ihr Ticket. Wegen des höheren Aufwands für einen pandemiegerechten Hallenbadbetrieb können trotz der zeitlichen Beschränkung der Badezeit keine Ermäßigungen gewährt werden.
 

  1. 6.  Trainings- und Übungsbetrieb

Für den Trainings- und Übungsbetrieb von Vereinen und Organisationen (nachfolgend „Vereine“ genannt), insb. Schwimmtraining, Schwimmkurse und Ausbildungsmaßnahmen schwimmsporttreibender Vereine und Verbände, gelten abweichend von § 6 Abs. 1 CoronaVO Bäder und Saunen die Maßgaben des § 3 Corona-Verordnung Sport (CoronaVO Sport), was aber an den in lfd.Nr. 2 festgelegten Obergrenzen der Besucherzahlen nichts ändert.
Es ist Aufgabe der Vereine, in ihrem individuellen Hygienekonzept darzulegen, wie sie dafür sorgen, dass es bei der Ankommenssituation und beim Verlassen des Bades zu keinen Menschenansammlungen kommt (betr. neben dem Eingangsbereich insbesondere die Umkleide und die Duschen). Dies gilt auch, wenn mehrere Trainings- oder Übungsgruppen eines Vereins unmittelbar nacheinander das Bad nutzen.
Nach jedem Vereinswechsel sind von den ÜbungsleiterInnen die Handläufe an den Beckenleitern und die Türgriffe der Duschen/Toiletten zu desinfizieren.
Abweichend von § 6 Nummer 4 CoronaVO Bäder und Saunen können Schwimm- und Trainingsutensilien des Anbieters oder Betreibers verwendet werden; soweit beim bestimmungsgemäßen Gebrauch dieser Utensilien ein Kontakt zu Schleimhäuten erfolgt oder erfolgen kann, sind sie vor der erstmaligen Verwendung und vor jeder Wiederverwendung mit einem geeigneten Reinigungsmittel zu reinigen.
Es kann sich gleichzeitig jeweils nur eine Trainings- oder Übungsgruppe im Bad befinden (alleinige Nutzung). Die gebuchten Nutzungszeiten sind Haustürzeiten, die von den Nutzern strikt einzuhalten sind, damit zwischen den Nutzern von unterschiedlichen Vereinen eine Pause von mindestens 15 Minuten eingehalten werden kann. Während der Einlasszeit ist das Foyer von der/dem jeweiligen Übungsleiter/in durch Öffnen der Türen und Fenster zu lüften.
Voraussetzung für die Nutzung durch Gruppen ist ein entsprechender Antrag, welchem zusätzlich ein individuelles Hygienekonzept beizufügen ist. Das Antragsformular ist bei der Gemeindeverwaltung erhältlich. Vor der ausdrücklichen Genehmigung durch die Gemeinde ist keine Nutzung zulässig.
 

  1. 7.  Schulschwimmen

Soweit sie einschlägig sind und § 7 CoronaVO Schule nichts Anderes besagt, gelten die Regelungen dieses Hygiene- und Betriebskonzepts auch für das Schulschwimmen.
 
 
Dieses Hygiene- und Betriebskonzept tritt am 26.08.2021 in Kraft. Gleichzeitig alle seitherigen Hygiene- und Betriebskonzepte außer Kraft.
 
Die Regelungen in der Badeordnung bleiben hiervon unberührt.
 
Seckach, den 25.08.2021
 
 
Thomas Ludwig
-Bürgermeister-